.

.

Sonntag, 22. September 2013

Cholezystektomie bei akute Cholezystitis


ENTLASSUNGSBRIEF

Herr/Frau xxx stellte sich am xx.xx.20xx notfallmäßig mit rechtsseitigen Oberbauchschmerzen in unserer chirurgischen Notaufnahme vor. Nach der üblichen Diagnostik konnte eine akute Cholezystitis diagnostiziert werden. Es erfolgte die stationäre Aufnahme und OP-Vorbereitung. Der Eingriff konnte noch am selben Tag in störungsfreier Intubationsnarkose durchgeführt werden. Intraoperativ zeigte sich eine deutlich entzündete Gallenblase.

Der postoperative Verlauf gestaltete sich komplikationslos mit Wundheilung per primam. Die Redondrainage konnte am 1. postoperativen Tag gezogen werden. Der Nahrungsaufbau wurde gut toleriert. Die Kontrollultraschalluntersuchungen zeigten keinen pathologischen Befund. In den postoperativen Laborkontrollen waren die Entzündungsparameter regredient.

So konnten wir Herr/Frau xxx beschwerdearm am xx.xx.20xx (ca 4d später) in Ihre hausärztliche Weiterbetreuuung entlassen. Wir bitten um klinische Kontrollen, sowie Labor- und Wundkontrollen. Eine Fadenentfernung ist aufgrund der Intrakutannaht nicht erforderlich. Bei Beschwerden ist die jederzeitige Wiedervorstellung des Patienten bei uns gerne möglich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen